Laden...
Startseite2019-12-16T15:07:08+01:00

Ein Blockhaus von HolzHausPartner

Blockhaus bauen mit Finnlog

Mein Name ist Guntram Leniger und ich bin Holzwurm aus Leidenschaft.

Schon in jungen Jahren hatte ich Holzgeruch in der Nase, da ich in der Schreinerei meines Opas groß geworden bin. Nach dem Studium der Holztechnik an der Fachhochschule in Rosenheim, dass ich als Diplom-Ingenieur abgeschlossen habe, war ich noch 3 Jahre als Produktmanager in der Abdichtungstechnik für den Holzbau tätig und habe in dieser Zeit auch den Blockhausbau kennengelernt.

Angelika Seffer

Das erste Erlebnis in solch einem Haus war für mich schon sehr beeindruckend. Im Hochsommer bei über 30 °C Außentemperatur hatte ich einen Termin in der Rhön bei einem Blockhausherssteller zur Vorstellung unserer Produkte vereinbart. Für mich war die Befürchtung, dass es in solch einem Holzhaus auch nicht viel kühler sein kann. Umso größer war die Überraschung und Freude, als ich festgestellt habe, wie angenehm und kühl die Temperaturen in einem Holzhaus ohne Klimaanlage sind. Seitem wusste ich, dass ich auf jeden Fall in solch einem wunderbaren Haus leben möchte. 1993 habe ich dann mit der Planung und dem Vertrieb von Blockhäusern mit einem finnischen Partner begonnen. Knapp 2 Jahre später haben wir unsere eigenen Wohnhäuser sowie ein kleines Bürohaus aus Blockbalken errichtet.

+49 2925 4096

Telefon

Telefon: +49 2925 4096

leniger@finnloghaus.de

E-Mail

E-Mail: leniger@finnloghaus.de

Über 300 massive Holzhäuser als Wohn-, Geschäfts- und Ferienhäuser

Bis heute sind rund 300 massive Holzhäuser als Wohn-, Geschäfts- und Ferienhäuser entstanden, wobei das Spektrum, wie die architektonischen Möglichkeiten inzwischen deutlich größer geworden sind.

Unsere Stärke ist die freie Planung und die Möglichkeit individuell auf Kundenwünsche einzugehen. Ein großer Teil der in dieser Zeit entstandenen Holzhäuser wurden mit viel Eigenleistung errichtet. Das ist auch für ungeübte Häuslebauer und Nichthandwerker möglich, da die Holzteile einen sehr hohen Vorfertigungsgrad haben und unter Anleitung, bzw. Mitwirken von unseren erfahrenen Richtmonteuren kann dann (fast) nichts mehr schiefgehen.

Auf unseren Seiten finden Sie Informationen rund um unsere massiven, gemütlichen und natürlichen Holzhäuser. Lassen Sie sich inspirieren und tauchen Sie ein in die wunderbare Welt unserer Block- und Massivholzhäuser. Meine Erfahrung und Leidenschaft für diesen hervorragenden Baustoff teile ich gerne mit Ihnen und stehe gerne für Ihre Fragen und Anforderungen zur Verfügung.

Ich freue mich, Sie und Ihre Wünsche kennenzulernen
Guntram Leniger

Holzhaustypen im Überblick

Melia Blockhaus mit Terrasse und Garten

Ferienhäuser oder Sommerhäuser stehen in puncto Komfort und Qualität den klassischen Wohnhäusern in nichts nach. Die Zeiten, in denen im Urlaub Abstriche hingenommen werden mussten, sind lange vorbei und heute setzt man auf solide und hochwertige Holzbauweise. Die Vorteile sind Langlebigkeit, Umweltfreundlichkeit und ein Wohnklima der Erholung.

Galatea Blockhaus mit Terrasse und Teich

Das Praktische an einstöckigen Blockhäusern ist die komplette Barrierefreiheit, die sich ohne Probleme herstellen lässt. So lebt sich auch im fortgeschrittenen Alter oder bei Vorhandensein von Einschränkungen komfortabel und angenehm. Zudem genießen Sie all die Pluspunkte einer umweltfreundlichen Holzbauweise und brauchen niemals Treppen zu steigen.

Ermen Blockhaus mit Terrasse und Garten

Wer sich für zweistöckige Blockhäuser entscheidet, gönnt sich und seiner Familie eine Extraportion Platz. Einer der großen Vorteile liegt in der möglichen räumlichen Aufteilung in einen Wohn- und Spielbereich und die ruhigeren Schlafräume im Obergeschoss. Natürlich lassen sich auch Arbeitszimmer und eine Reihe weiterer Räume in cleverer Weise unterbringen – ganz, wie es Ihnen gefällt.

Draco Blockhaus mit Terrasse und Garten

Wer möchte nicht in einer Villa leben? Moderne Holzvillen ermöglichen die Erfüllung dieses Traums auf nachhaltige und ressourcenschonende Weise. Die Grundrisse können variieren und als Baustoffe kommen vor allem Holz und Glas zum Einsatz. Die Folge ist eine nie gekannte Offenheit und Transparenz und Räume, die von Tageslicht durchflutet sind. Ein Wohntraum in XXL.

FAQ

Häufige Fragen und Antworten

Müssen Holzhäuser auch im Innenbereich immer eine Holzoptik aufweisen?2019-12-16T14:28:25+01:00

Wie Sie Ihr Holzhaus gestalten, ist ganz Ihnen überlassen. Hierzu gehört auch, dass im Innenbereich auf Wunsch komplett verkleidet und verputzt werden kann. Anders formuliert, lassen sich sowohl lehmverputzte Wände für ein noch besseres Raumklima als auch klassische Gipsplatten mit Putz für einen Anstrich oder das Tapezieren auswählen. Ganz so, wie Sie es wünschen.

Lassen sich auch Fußbodenheizungen oder Infrarotheizungen in ein Holzhaus integrieren?2019-12-16T14:29:46+01:00

Rein technisch gesehen, existieren in puncto Heizungen keinerlei Unterschiede zwischen einem Holzhaus und einem Massivhaus. Es ist jedoch meist nicht erforderlich, mit zusätzlichen Heizungen zu arbeiten, da Holzhäuser oftmals Passivhäuser mit effizienter Wärmerückgewinnung sind.

Wie stark muss ein Holzhaus gepflegt werden?2019-12-16T14:30:33+01:00

Die Konstruktion eines Holzhauses muss niemals gewartet werden, sondern hält über Jahrhunderte. Die Oberflächen erfordern je nach Witterungseinflüssen etwas Pflege. Zu bedenken ist dabei, dass Holz lebt und atmet und nicht versiegelt wird. Das hat den Vorteil, dass sich durch einen frischen Anstrich oder eine frische Lasur erheblich positive Effekte erzielen lassen. Die Haltbarkeit einer Holzfassade entspricht mit 40 bis 50 Jahren aber der einer Fassade aus Putz und ein regelmäßiger Holzschutz im Abstand von einigen Jahren ist nur in manchen Fällen vonnöten.

Wie lange hält ein Holzhaus?2019-12-16T14:42:31+01:00

In Norwegen existieren Stabkirchen, die mehr als 700 Jahre auf dem Buckel haben und aus Holz gebaut wurden. Auch Fachwerkhäuser sind zum Teil noch aus dem Mittelalter vorhanden. Allgemein ist von einer Lebensdauer von mehr als 100 Jahren auszugehen, tendenziell sogar mehr.

Wie lange dauert der Bau eines Holzhauses?2019-12-16T14:43:12+01:00

Für den Rohbau rechnet man bei einem Holzhaus mit maximal zehn Tagen, wobei Keller und Fundament genauso lange dauern wie bei einem Massivhaus. Zeit wird jedoch dadurch gespart, dass einzelne Bauteile direkt aus der Zimmerei kommen und dort gefertigt wurden. Ebenfalls ein Pluspunkt ist die direkte Trockenheit des Innenraums, der einen schnellen Ausbau möglich macht. Bei schwimmendem Estrich sind die Trocknungszeiten natürlich mit denen eines Massivhauses identisch.

Wie sind die klimatischen Eigenschaften von Holzhäusern?2019-12-16T14:44:01+01:00

Bei der Frage nach Wärmedämmung oder Schutz vor Hitze ist die Dämmung entscheidend. Wer mit Flocken aus Zellulose oder auch Holzspänen arbeitet, erzielt gute Ergebnisse, die auch dem Raumklima dienen. Dieses ist vor allem aufgrund der sauerstoffreichen und sauberen Luft angenehm. In einem Holzhaus entsteht wenig Staub und das Holz verströmt einen angenehmen Duft. Hinzu kommt eine perfekte Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 50 Prozent, die sich selbst reguliert. Dank geringer Holzfeuchte, haben auch Pilze und andere Schädlinge keine Chance und es bedarf auch keiner chemischen Holzschutzmittel.

Wie hoch ist der Brandschutz bei Holzhäusern?2019-12-16T14:52:21+01:00

Holz brennt – so weit, so bekannt. Es ist allerdings so, dass die Bestimmungen für den Brandschutz ebenso für Holzhäuser wie für alle anderen Gebäude gelten. Hinzu kommt, dass die Konstruktion aus Holz natürlich mit nicht brennbaren Materialien geschützt wird und mittlerweile jede gewünschte Feuerschutzklasse erreicht werden kann. Ermangelst entstehender giftiger Dämpfe und aufgrund des langsamen Brennens von außen nach innen ist die Sicherheit bei Bränden sogar höher als die anderer Gebäude.

Wie stabil sind die Wände?2019-12-16T14:52:53+01:00

Hinsichtlich der Stabilität stehen Wände in einem Holzhaus denen in anderen Gebäuden in nichts nach. Für den Fall, dass Sie Geschirrschränke oder andere schwere Möbel aufhängen möchten, empfiehlt sich jedoch die Integration einer zusätzlichen Gipsplatte oder die nachträglich Verstärkung.

Wie sehen Fundament und Keller bei einem Holzhaus aus?2019-12-16T14:53:17+01:00

Jedes Holzhaus erhält ein Fundament aus Beton bzw. eine entsprechende Bodenplatte, die exakt an den Baugrund angepasst ist. Wer möchte, kann darunter einen Keller ausheben lassen oder darauf verzichten.

Benötigen große Räume in Holzhäusern Stützbalken?2019-12-16T14:53:58+01:00

Die Abmessungen der Räume sind bei Holzhäusern nicht anders als bei Häusern, die in Massivbauweise errichtet wurden. Es ist mit Holz sogar möglich, größere Räume mit besonderen Konstruktionen zu errichten. An der Frankfurter Messe ist Halle 11 mit einer Spannweite von 75 Meter ein gutes Beispiel und auch diverse Holzbrücken unterstreichen die hohe Tragfähigkeit.

Dürfen „einfach so“ Holzhäuser gebaut werden oder existieren besondere Vorschriften?2019-12-16T14:54:33+01:00

Wenn Sie über eine gültige Baugenehmigung verfügen, dürfen Sie sowohl mit Holz als auch auf eine andere Weise bauen. Die Vorgehensweise ist stets dieselbe und beinhaltet das Stellen eines Bauantrags und dessen Genehmigung. Die Anforderungen an einen Bau aus Holz sind mit denen anderer Bauweisen identisch, sodass auf dieser Ebene keinerlei Probleme bestehen dürften.

Wie erfahre ich, ob mein Holzhaus mit nachhaltigem Holz gebaut wurde?2019-12-16T14:55:09+01:00

Für Holz existieren diverse Siegel, die die Nachhaltigkeit zum Ausdruck bringen. Zu nennen ist vor allem das Forest Stewardship Council (FSC) mit seinem international gültigen Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft. Auch existieren Organisationen wie Naturland, PEFC oder natureplus. Die Kriterien können sich immer wieder ändern, lassen sich bei Interesse jedoch leicht recherchieren.

Auf welche Weise werden Holzhäuser gebaut?2019-12-16T14:55:46+01:00

Fachwerkhäuser oder Blockbauhäuser sind eher die Vergangenheit im Holzbau, wenngleich beide Prinzipien auch heute noch gefragt sind. Als moderner gilt der Holzrahmenbau und auch Holztafel- oder Holzskelettbau gelangt zur Anwendung. Massive Holzbauten sind hingegen seltener geworden, was sicherlich auch mit den Kosten zu tun hat.

Lassen sich auch Rollläden in ein Holzhaus integrieren?2019-12-16T14:56:17+01:00

Meist ist es nicht erforderlich, auch noch Rollläden einzubauen, da viele Holzhäuser ohnehin den Vorgaben eines Passivhauses bzw. Niedrigenergiehauses entsprechen und daher Vorhänge oder Plissees ausreichen würden. Wer aber partout Rollläden wünscht, kann diese in Form von Aufsatzkästen ohne Weiteres integrieren.

Wie effizient ist der Schallschutz bei Holzhäusern?2019-12-16T15:03:38+01:00

Wie auch in allen anderen Bereichen, gilt auch für den Schallschutz der gesetzliche Rahmen, der für sämtliche Gebäudeformen existiert. Konkret bedeutet dies, dass DIN 4109 genügt werden muss und sowohl ein Mindestschallschutz als auch ein erhöhter Schallschutz möglich sind. Das Clevere an einem Holzhaus ist das Arbeiten mit entkoppelten Bauteilen, die aufgrund dessen auch leicht sein können. Schallbrücken entstehen nicht häufiger als bei Massivbauten.

Bewertungen

Wir waren sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Finnlog NRW. Herr Leniger ist auf all unsere Fragen eingegangen und hat sehr anschaulich erklärt. Die Ausführung war vollkommen problemlos und restlos alle Zusagen wurden eingehalten. Das findet man in der heutigen Zeit gerade beim Bau selten, deshalb ein großes Lob.

Saskia E.

Holz ist einfach ein tolles Material. Wir haben uns ein Ferienhaus in den Bergen bauen lassen und sind auch noch nach drei Jahren hochzufrieden. Man spürt regelrecht, wie die Räume atmen und der Entspannungsfaktor ist gigantisch.

Elmar D.

Schon als Kind habe ich mir ein Holzhaus gewünscht und konnte diesen Traum nun für meine Familie und mich verwirklichen. Wir wohnen in einem Neubaugebiet und unser Haus ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern überzeugt auch durch exzellente Energiewerte. Wir sind einfach happy.

Axel A.

Ansprechpartner

Guntram Leniger
HolzHausPartner
Kettelbötel 11
59519 Möhnesee

Telefon: +49 2925 4096
E-Mail: lenigerr@finnloghaus.de